Hartz-IV-Hetzkampagne: Clement unterstützt Westerwelle

Jetzt unterstützt auch unser Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement Guide Westerwelle bei seiner Hetzkampagne gegen die Hartz-IV-Empfänger.

PR-Online bringt u.a. folgende Aussage:

Clement sagte dem "Tagesspiegel", es gebe "zweifellos Missbrauch und Fehlentwicklungen, oben wie unten in unserer Gesellschaft". Nach seiner Einschätzung sei der Kern von Westerwelles Äußerungen die Frage, was sich der Staat noch leisten könne. "Und da hätte er recht", fügte Clement hinzu. (Quelle)

Richtig! Aber ist nicht der Missbrauch in der Gesellschaft – wir sprechen hier von der Unterschicht – verschwindend gering, gegenüber dem Missbrauch von Steuergeldern auf Regierungsebene? Falls es Herrn Clement entfallen sein sollte, hier eine kurzes Aufklärungsvideo:

Von Westerwelle ist nicht zu erwarten, dass er sich angesichts seiner Äußerungen gegenüber den Ärmsten im Land, an irgendetwas erinnern kann.

Hier noch ein Aufklärungsvideo für die Herren, die wir Volksvertreter nennen:

Die Herren Westerwelle und Clement, die jetzt gegen die Ärmsten im Land hetzen, waren auch bei der Bankenrettung dabei, die viele Arbeitnehmer ihren Job kostete. Für die Banken war Geld da, für den Mittelstand nicht.

Ist es kriminelle Energie, wenn man die Gier der Banken mit Steuergelder fördert und die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen im Stich lässt?

Ist es kriminelle Energie, wenn man eine Hetzkampagne gegen jene Bürger, die man zuvor durch Verweigerung einer finanziellen Unterstützung des Mittelstandes in den finanziellen Ruin getrieben hat, betreibt?

Ist es rechtsstaatlich vertretbar, dass man mit Steuergelder betrügerische Bankgeschäfte fördert?

Unser Außenminister Guido Westerwelle und Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement, sowie auch andere “Volksvertreter”, stehen dem offensichtlich positiv gegenüber.

Mehr zum Thema:

Dieser Beitrag wurde unter Armut, Gesellschaft & Kultur, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.