Abmahnung gegen Netzpolitik von den "Spitzelmeistern" der Deutschen Bahn

Es ist unglaublich! Die Bahn, die wegen ihrer Spitzelaffäre im Rampenlicht der Öffentlichkeit steht, versucht nun durch Abmahnung gegen Netzpolitik.org, wegen der Veröffentlichung eines internen Memos, die Weiterverbreitung ihres Vergehens gegen den Datenschutz zu unterbinden.

Markus schreibt heute:

Die Deutsche Bahn AG hat mir soeben meine erste Abmahnung für dieses Blog geschickt. Konkret geht es um das interne Memo zur Mitarbeiter-Rasterfahndung bei der Deutschen Bahn, das ich am Samstag hier publiziert habe.

Nun weiß ich nicht, wie die Chancen sind, mich vor Rechtstreitigkeiten mit dem Konzern zu schützen, bzw. ob ich Chancen habe, dagegen vorgehen zu können. Und bitte daher die mitlesenden Juristen um Rat.

Das Memo, das gelöscht werden soll, kann Dank der Abmahnung nun niemals mehr gelöscht werden. Es hat sich inzwischen “verselbstständigt” und kann im Netz überall eingesehen werden.

Das kommt dabei heraus, wenn man sich mit einem Medium anlegt, deren Funktionsweise man nicht verstanden hat.

[tags] Bahn, Abmahnungen, Spitzelaffaere, Internet, Zensur[/tags]
Dieser Beitrag wurde unter Bloggerszene, Internet, Zensur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Abmahnung gegen Netzpolitik von den "Spitzelmeistern" der Deutschen Bahn

  1. eule70 sagt:

    Ist doch schöön! Jeder blamiert sich wie er kann :-D

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.